Sie suchen eine Alternative zu fossilen Brennstoffen?

Durch ständig steigende Energiepreise, werden Festbrennstoffe zu einer immer beliebteren Alternativen.

Da heizen mit Holz, Nutzung eines regenerativen Energieträgers ist, erfolgt eine staatliche Förderung für die Anschaffung von automatischen
Pelletkesseln durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (www.bafa.de).
.

Pellets

Pellets stammen aus heimischer Produktion und weisen die höchste Umweltfreundlichkeit auf, da sie aus
100% natürlichen, nachwachsenden Rohstoff bestehen, für dessen Herstellung keine Wälder gefällt werden müssen. Ihre Verbrennung ist praktisch schwefelfrei und leistet somit keinen Anteil am sauren Regen mit den bekannten Folgen des Wäldersterbens.
Gleichzeitig kann die Asche als hervorragender
Naturdünger in Feld und Garten eingesetzt werden.

Der Staubanfall von Pellets ist gegenüber Scheitholz deutlich geringer. Eine Faustformel sagt, daß 2 kg Holzpellets ca. 1 ltr Heizöl ersetzen.


Holz

Holz verbrennt als nachwachsender Rohstoff CO2-neutral und ist gerade bei steigenden Energiepreisen eine
interessante Alternative zu Öl oder Gas.

Ein Holzkessel erbringt seine Nennleistung im Gegensatz zu Öl- oder Gaskesseln nicht 24 Stunden pro Tag. Eine Holzfüllung reicht je nach Holzart 3-5 Stunden bei voller Leistung. In der Praxis wird aber nicht so kontinuierlich geheizt und in der Nacht oder bei Abwesenheit geht das Feuer ganz aus.

Während dieser
Fehlzeiten übernimmt ein Pufferspeicher die Wärmeversorgung des Hauses. Der Pufferspeicher muss aber stets nachgeladen werden, wenn der Holzkessel brennt. Der Holzkessel muss dann zusätzlich zum Wärmebedarf des Hauses den Pufferspeicher wieder aufladen.

Der Kessel soll also
30-50% größer als der Wärmebedarf des Hauses ausgelegt werden.

Durch die guten Möglichkeiten für Lagerung und Transport haben Sie bei Holz eine
hohe Unabhängigkeit beim Brennstoffkauf.